Return to Berufsbegleitende Weiterbildungen

Fachkraft für tiergestützte Interventionen

Das Institut für tiergestützte Förderung bietet die berufsbegleitende Weiterbildung „Fachkraft für tiergestützte Interventionen“ zum professionell unterstützenden Einsatz von Tieren in Pädagogik, Sozialarbeit, Therapie und Pflege an.

Das Therapietier „Hund“ steht im Vordergrund dieser Weiterbildung!

 

Ziele der Weiterbildung:

Durch die Weiterbildung wird die Qualifikation erworben, ein Tier innerhalb der eigenen pädagogischen, therapeutischen oder pflegerischen Arbeit adäquat und zielgerichtet einsetzen zu können. Die Weiterbildung soll zur Ergänzung der eigenen abgeschlossenen Berufsausbildung stehen. Die Ausbildung vermittelt Sachkenntnisse und Methoden, um die eigene pädagogische, therapeutische oder pflegerische Arbeit durch den Einsatz eines Tieres (Schwerpunkttier: Hund) qualitativ zu modifizieren.

Achtung: Die berufsbegleitende Weiterbildung „Fachkraft für tiergestützte Interventionen“ beinhaltet keine praktische Ausbildung und Prüfung des Therapiebegleittieres Hund!

Die praktische Ausbildung und Prüfung ihres Hundes ist optional im Nachgang an diese Weiterbildung möglich!

Weitere Informationen finden Sie in der Rubrik „Therapiebegleithundeausbildung“.

 

Betreffende Berufsfelder:

– Pädagogen / Innen

– Sozialarbeiter / Innen

– Erzieher / Innen

– Heilerziehungspfleger / Innen

– Therapeuten / Innen

– Gesundheits-/Krankenpfleger/Innen

und andere vergleichbare Berufsgruppen. 20% der Teilnehmerplätze stehen auch Bewerbern aus anderen Berufsgruppen zur Verfügung.

 

Gliederung, Dauer und Umfang der Ausbildung:

Die Weiterbildung „Fachkraft für tiergestützte Interventionen“ umfasst einen Zeitraum von insgesamt ca. 24 Monaten.

Diese verteilt sich wie folgt:

• Präsenzzeit von Oktober bis September : 12 Wochenenden von Samstag bis Sonntag. Insgesamt sind dieses 240 Präsenz – UE.

• E- Learning (135 UE), Praktikum (60 UE), eigenes Praxisprojekt (60 UE) und Erstellung der Hausarbeit (80 UE), umfassen insgesamt 24 Monate. Insgesamt sind dafür 335 Lern – UE vorgesehen.

• Freie Lehr- und Lernzeiten zur persönlichen inhaltlichen Spezialisierung (30UE)

• Selbstlernzeit, Vor-, Nachbereitungs- und Organisationsaufwand (895 UE)

 

Die gesamte Weiterbildung umfasst einen Arbeitsaufwand von 1500 Unterrichtseinheiten (1 Unterrichtseinheit (UE) umfasst 45 Minuten). Dieses entspricht 60 ECTS (European Credit Transfer System);

Credit Points nach ECTS Grundsätzen sind Leistungspunkte, mit denen der Arbeitsaufwand „gemessen“ wird.

 

Inhalte der Ausbildung:

Im Verlauf der Ausbildung werden Kenntnisse aus folgenden Bereichen vermittelt:

 

Grundlagen der Mensch-Tier Beziehung

Grundlagen und Vertiefung der tiergestützten Therapie

Aspekte der Projekt- und Organisationsgestaltung

Psychologie und Pädagogik

Humanmedizinische Grundlagen

Ethische Grundlagen

Aspekte des Tierschutzes und des Tierrechtes

Auswahl und Ausbildung von Tieren in der tiergestützten Therapie

Veterinärmedizinische und Biologische Aspekte

Erste Hilfe beim Tier

Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens

Präsentations- und Kommunikationsformen

Konfliktmanagement / Gruppendynamik

 

Zugangsvoraussetzungen:

– Volljährigkeit

– abgeschlossene Berufsausbildung / Studium im pädagogischen, therapeutischen oder pflegerischen Bereich

– Personen mit einer großen praktischen Erfahrung in einem dieser Berufsfelder

– Ein geringer Teil der Kursplätze richtet sich an Personen außerhalb dieser Berufszweige (ca. 20%), die motiviert sind und derzeitig oder zukünftig in verschiedenen sozialen Institutionen arbeiten, aber obrige Voraussetzungen nicht erfüllen.

 

Teilnehmerzahl:

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Die Wochenendseminare finden in der Regel in Lingen (Niedersachsen), Ortsteil Clusorth-Bramhar statt (www.ilex-hof.de)

Für Übernachtungsmöglichkeiten, sofern benötigt, sorgt der Auszubildende eigenverantwortlich.

 

Kosten:

Die Kosten für die Weiterbildung „Fachkraft für tiergestützte Interventionen“ belaufen sich auf 3588,00 Euro, zzgl. Prüfungsgebühr von 98,00 Euro.

Die Kosten sind in 12 oder 24 monatlichen Beträgen à 299,00 € (zzgl. Prüfungsgebühr) zu entrichten. Natürlich rechnen wir auch über Bildungsscheck oder anderen Subventionen ab.

 

 

In den Seminargebühren sind folgende Leistungen enthalten:

– Vermittlung der im Curriculum beschriebenen Kompetenzen durch qualifizierte Dozenten,

– Fachpraktisches Wochenende mit Übernachtung und Verpflegung in der Bildungsstätte Bredbeck und dem Begegnungshof der Familie M. und C. Drees in Worpswede,

– Weiterbildungsunterlagen in Form von Seminarskripten per Download,

– Zertifikat über die abgeschlossene Weiterbildung bei bestandener Prüfung „Fachkraft für tiergestützte Interventionen“ ESAAT akkreditiert,

– Zugang zur E-Learning Platform

– Kaffee, Tee und Wasser während der Präsenzveranstaltungen

 

Weitere, nützliche und detaillierte Ausführungen entnehmen Sie bitte den im Bereich Download hinterlegten Dateien.